Windows 10-Upgrade endet bald: Lohnt sich der Umstieg?
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Windows 10-Upgrade endet bald: Lohnt sich der Umstieg?

Haben Sie bereits Erfahrungen mit dem Upgrade auf Windows 10 gesammelt? Oder überlegen Sie noch, ob Sie den Umstieg wagen sollen? Diskutieren Sie mit uns am 29. Juli ab 14 Uhr auf t-online.de.

  • Nun haben Sie fast zwei Stunden mit uns diskutiert und wir möchten uns herzlich für die vielen Kommentare bedanken, die wir gar nicht alle veröffentlichen konnten, so zahlreich waren sie.

    Unsere Abstimmung hat ergeben, dass knapp die Hälfte von Ihnen (49 Prozent) das Upgrade auf Windows 10 bereits installiert hat. Die Meinungen zu Microsofts neuem Betriebssystem sind erwartungsgemäß gespalten. Zum Teil macht die Hardware Probleme, zum Teil die ungewohnte Bedienung von Windows 10. Viele Nutzer sind aber auch voll des Lobes, wenn der Umstieg gut geklappt hat.

    Eine Empfehlung
    für oder gegen Windows 10 lässt sich nicht pauschal abgeben, das hängt tatsächlich von der vorhandenen Hardware und eigenen Vorlieben ab. Und wie weiter unten bereits gesagt, ist ein Umstieg zum jetzigen Zeitpunkt nicht zwingend notwendig.
    Kommentar schreiben ()
  • Gute Nachricht übrigens für alle Nutzer, die sich über die aggressive Upgrade-Werbung für Windows 10 geärgert haben:

    Microsoft liefert noch diese Woche
    ein neues Pop-up aus.
    In dem neuen Fenster gesellen sich zur großen "Jetzt aktualisieren"-Schaltfläche zwei gut sichtbare Links, über die Nutzer entweder einen Zeitpunkt für das Upgrade auswählen oder das Angebot ablehnen können. Die Zeiten, in denen sich Windows 10 ungewollt installiert hat, sollten also bald vorbei sein.
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()
  • Eines machen die unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Windows-10-Upgrade deutlich: Vor dem Umstieg sollten Nutzer unbedingt ein Backup anlegen. Wer das nicht tut, riskiert Datenverluste und versperrt sich womöglich sogar den Weg zurück zum alten Windows.

    Wir erklären in einem Ratgeber, wie Sie Ihr System und Ihre Daten vor der Vernichtung schützen: Ihre Rettung, wenn Windows 10 querschlägt
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()

  • Haben alle Rechner, auch die Laptops, ohne irgendein Problem umgestellt, sind begeistert!Anonymous Useram 15:30

    Kommentar schreiben ()
  • Jürgen fragt:

    Hallo, was passiert eigentlich nach dem Umstieg auf Win10, wenn der Rechner abstürzt und ich Win 10 neu installieren muss? Ist dies von einem Sicherungsmedium nachträglich noch kostenlos möglich?Jürgenam 15:25

    Hallo Jürgen,

    eine Neuinstallation ist auch nach dem Umstieg möglich. Wie Sie schon andeuten, müssen Sie vorher eine vollständige Sicherung von Windows 10 und Ihren Dateien/Programmen anlegen. Ein regelmäßiges Backup ist sowieso ratsam.
    Kommentar schreiben ()
  • "Hops" trauert alten Programmen nach.

    Windows 7 mit dem Media Player usw. fand ich besser!Hopsam 15:39

    Die gewohnten Windows-7-Tools wie Media Player, die Fotoanzeige und der Internet Explorer sind nach wie vor in Windows 10 enthalten. Allerdings muss man sie erst über die Standardprogramm-Vergabe aktivieren. Mehr dazu haben wir hier zusammengetragen:

    http://www.t-online.de/computer/software/id_78177840/was-nach-dem-upgrade-auf-windows-10-anfaellt.html
    Kommentar schreiben ()

  • Ich hätte es lieber sein lassen sollen, ich hatte bis zum Absturz und bis heute zittert das Bild auf meinem DisplayAnonymous Useram 15:24

    Kommentar schreiben ()
  • Der größte Schrott! Alle Anmeldungen - Passwörter wahren weg, alle Skype-Freunde ... Ich bin wieder auf Win 7!Michlha62am 15:23



    Kommentar schreiben ()
  • Der Umstieg von Windows 8.1 auf Windows 10 fällt vielen Nutzern offenbar leicht:

    Ich bin froh, dass die Zeit Win 8.1 vorbei ist. Der Startbildschirm bei 8.1 nur mit Kacheln war viel zu umständlich. Allerdings bin ich auch kein PC-Freak. Jetzt hat man auf der Startseite wie gewohnt von früher den Explorer und die Einstellungen. Die Umstellung war völlig problemlos und einfach weil Windows fast alles selbst gemacht hat. Für den etwas versierten Laien toll ! Ich hatte nie Probleme.Amandaam 15:30

    Kommentar schreiben ()
  • Hier haben wir übrigens noch ein paar Fakten zu Windows 10 zusammengestellt – zum Beispiel, was es nach Ablauf der Upgrade-Frist (ohne PC-Neukauf) kostet:
    "Das sollten Sie jetzt über Windows 10 wissen"

    Kommentar schreiben ()
  • Für Windows 10 ist man offenbar nie zu alt :-):

    Ich habe den Rechner meiner Mutter (ist über 70 und ein Computer-DAU) umgestellt von Windows XP auf Windows 10. Vorher eine SSD und noch ein bisschen RAM rein.
    Dann alles (optisch) genau so wieder eingerichtet, wie es vorher war (wichtig: ihr Desktop-Hintergrundbild, eine süße Katze). Das Einzige, was nun ganz anders ist, ist das Start-Menü (Start-Alle Apps). Aber wofür hat man Verknüpfungen auf dem Desktop.
    Nun nun? Ihre Angst, sie käme nun nicht mehr zurecht, hat sich ganz und gar nicht bewahrheitet - alles bestens für sie.EHSam 15:35

    Kommentar schreiben ()
  • Leser "Timi" will zu einem lokalen Benutzerkonto wechseln.

    Ich nutze für mein Handy schon längere Zeit ein Microsoft-Konto, bei der Umstellung von W7 auf W10 von meinem PC hab ich mich dann ebenfalls mit eben diesem angemeldet, möchte das aber gerne trennen .... also auf dem Handy das Microsoft-Konto und für den PC lieber ein normales Benutzerkonto. Wie entferne ich es auf dem PC , ohne es komplett zu löschen?Timiam 15:19

    Hat man bei der Einrichtung von Windows 10 nicht direkt die Option zur lokalen Nutzung eines Microsoft-Kontos ausgewählt, lässt sich dies später nachholen – in der Einstellungs-App. Mehr zur Anmelderoutine haben wir hier zusammengetragen:

    http://www.t-online.de/computer/software/id_74861084/windows-10-wozu-das-microsoft-konto-nuetzlich-ist.html
    Kommentar schreiben ()
  • Mehrere Leser schreiben von Problemen mit Spielen. Dabei kommt es sicherlich auf das Alter der Spiele an. Der Microsoft Flight Simulator (FSX) von Dieter ist zum Beispiel 10 Jahre alt. Auch Borderlands (2009) funktioniert offenbar nicht.

    Bin zurückgekehrt zu WIN 7, weil einige Spiele funktionieren mit WIN 10 nicht, zum Beispiel die Borderlands-Reihe.Anonymous Useram 15:03
    Habe und werde es nicht installieren. meinen Freundin hat es gemacht und nun funtkionieren fast alle ihre Win 7 Spiele garnicht oder mit nur mit Unterbrechungen. Nein DankeLizzyam 15:03
    Habe Win 10 installiert. Leider funktioniert der FSX nicht mehr richtig was mich veranlasst hat zu Win 7 zurück zukehren .Dieteram 13:21

    Kommentar schreiben ()

  • Ist eine Umstellung wirklich nötig? Ich habe 8.1 und komme damit gut zurecht. Wenn der Support bis 2023? geht kaufe ich mir sicher vorher einen neuen Rechner. Grüße PeterPeter Bacham 14:01

    Hallo Peter, nein, eine Umstellung ist nicht notwendig. Wer mit Windows 7 oder Windows 8.1 zufrieden ist, muss sich nicht davon trennen. Windows 7 wird noch bis Januar 2020 von Microsoft mit Sicherheits-Updates versorgt, Windows 8.1 bis Januar 2023.

    Erst, wenn es keine Sicherheits-Updates für ein System mehr gibt, ist ein Umstieg unerlässlich. Aber wie Sie schon schreiben, dürfte bis dahin in den meisten Haushalten ein neuer Rechner gekauft werden.

    Kommentar schreiben ()
  • Manch einer versteht die ganze Aufregung nicht:

    Ich versteh die ganze Aufregung nicht. Man bekommt ein Update für umsonst, und das funktioniert ja auch. Wieso soll ich mich denn dagegen wehren?Mausiam 14:03


    Kommentar schreiben ()
  • Bei Wolfgang Rüdiger zeigte sich der Haken an Windows 10 erst nach einiger Zeit. Wer das neue System ausprobiert, sollte es daher auch gleich intensiv nutzen, um innerhalb der 31-Tage-Frist wieder zurückkehren zu können.

    Gleich als Windows 10 zum Upgrade freigegeben war, habe ich mein Notebook von Win 8.1 auf Win 10 umgestellt. Die Installation lief problemlos, alle unter Win 8.1 installierten Programme wurden von Win 10 erkannt und übernommen. Als ich dann einige ältere Programme, ca. 3 bis 4 Jahre alt, speziell Bildbearbeitungsprogramme, neu installieren wollte, ab da hat Win 10 mich dann ausgebremst. Die Installationsroutine dieser Programme startete zwar, doch mitten in der ablaufenden Installation stoppte Win 10 diese abrupt. Knallhart stand geschrieben, eine Installation ist nicht möglich.
    Also habe ich den PC wieder auf Windows 8.1 zurückgebaut und die alten Programme installiert. Das ging problemlos. Dann habe ich die Funktionsfähigkeit aller Programme unter Win 8.1 geprüft und nachdem alles O.K. war, habe ich den PC wieder auf Win 10 umgestellt. Alle installierten Programme funktionierten und laufen heute immer noch ohne Probleme.
    Win 10 ist allerdings sehr clever. Ich hatte in 2013 MS Office 2010 für 2 PC's gekauft und auch auf 2 Rechnern installiert und registriert. Eine Neuinstallation mit der dazugehörigen Key war unter WIN 10 auf dem gleichen Rechner nicht möglich. Ich musste hier die Installation auf ein und demselben PC auch unter Win 8.1 vornehmen, damit MS Office 2010 auch unter Win 10 funktioniert.
    Ansonsten bin ich von WIN 10 begeistert, es läuft super. Ich habe allerdings manchmal das Gefühl, dass der PC langsamer geworden ist. Und ob Mikrosoft spioniert oder nicht, das ist wir Wurscht. Können doch dadurch sicherlich Sicherheitslücken in den Anwendungen gefunden und beseitigt werden, auch Verbesserungen sind somit leichter umzusetzen. Das Zauberwort "Globalisierung" hat uns Menschen doch eh´ gläsern gemacht.

    Kommentar schreiben ()
  • Joachim Bartels rät, Windows 10 eine Chance zu geben und macht Nutzern Mut:

    Inzwischen zeigen sich die Verbesserungen und Vorteile von windows 10 gegenüber dem bisherigen windows 7 immer deutlicher. Ich sehe also überhaupt keinen Grund, das kostenlose Angebot zum Umstieg nicht anzunehmen! Alles Neue, Ungewohnte bereitet am Anfang Unbehagen - doch das legt sich!!!Joachim Bartelsam 28. Juni 15:02

    Kommentar schreiben ()
  • Auch Wolf kann über Windows 10 nur Gutes berichten:

    Ich habe meine Rechner seit August auf Win 10 umgestellt, Spionagefunktionen abgestellt und bin 100 % zufrieden. Die Synchronisation mit Windows Phone ist vollautomatisch und kinderleicht. Ich kann die Umstellung nur empfehlen.Wolfam 15:14

    Kommentar schreiben ()
  • Paraman hat bereits viele Geräte auf Windows 10 aktualisiert und nur gute Erfahrungen gemacht. Er findet den Windows App Store sehr komfortabel, das ist ein echtes Argument für Windows 10.

    Ich hab Windows 10 auf allen meinen Geräten (also auf 2 PCs, 1 Notebook, 1 Tablet, sogar auf meinem Smartphone und natürlich auch auf meiner Xbox), außerdem hab ich schon vielen meiner Freunden und Verwandten geholfen auf Windows 10 umzusteigen und die hatten alles mögliche an Windows Versionen (von Vista bis Windows 8 war alles dabei) und ich werde auch noch weitere Geräte bis zum Abauf des kostenlosen Upgrades zu Windows 10 verhelfen.

    Bis jetzt hat sich auch noch niemand über Windows 10 beschwert, vor allem weil ich immer alle Daten vorher gesichert und direkt nach dem Upgrade sämtliche Spionage abgestellt habe.

    Was aber auch noch dazu kommt ist, dass ich den Windows App Store eigentlich ganz gerne benutze, weil es aus meiner Sicht einfach kompfortabler ist, wenn die Programme sich selbst auf dem neusten stand halten.

    Natürlich gibt es noch einige Fehler und Probleme, ist ja normal, aber meistens findet sich auch für die eine Lösung.

    Also wenn man mich fragen würde, ich kann es nur empfehlen auf Windows 10 umzusteigen.

    (So zum Schluss, wenn ich jetzt mal aufzählen müsste wie viele Geräte ich auf Windows 10 upgegradet habe, dann sind dass so um die 20 und wie gesagt bis jetzt gab es auch noch keine Beschwerde)Paramanam 15:14

    Kommentar schreiben ()
  • Ob Windows 10 letztendlich fehlerfrei läuft, lässt sich schwer vorhersagen. Hersteller wie Sony und Dell beispielsweise haben Seiten veröffentlicht, wo Kunden die Kompatibilität ihrer Geräte mit dem neuen Windows vorab prüfen können:

    http://www.sony.de/support/de/windows10

    http://www.dell.com/support/article/de/de/dedhs1/SLN297954?dgc=IR&cid=290600&lid=5589154
    Kommentar schreiben ()
  • "Der ewige Meckerer" schreibt:

    Habe Win10 auf einem Laptop msi cx620 im Nov. 2015 geladen. Das System läuft insgesamt ruhiger, aber es gab Probleme mit der Kamera und dem Drucker (LaserJet Pro 400). Dass und noch einige andere Macken ließen sich noch beheben. Probleme bereiten nach wie vor die Kompatibilität zwischen dem Windows Defender und meiner seit Jahren genutzten Virensoftware von Norton. Da Norton das gesamte System überwacht, wird der Windows Defender "kaltgestellt", dies missfällt Win10 derart, dass es ständig Fehlermeldungen bei (nicht ausschaltbaren) "Zwangsupdates" für den Defender gibt. Windows schiebt's auf Norton, Norton schiebt's auf Windows, dazwischen stehe ich ...

    Kommentar schreiben ()
  • Gerhard Schuder schreibt:

    Die Windows-Einstellungen schienen mir früher übersichtlicher. Der Sprung von XP bis 8.1 war nicht so radikal wie auf 10. Es ist alles sehr abgespeckt, aber ich muß immer wieder suchen, wo die Systemsteuerung etc. zu finden ist. Geht es anderen ähnlich, oder bin ich ein bißchen ein Dussel? Ansonsten läuft alles recht reibungslos. Natürlich ist der Datenhunger der Computerleute immens. Orwell muß ja Realität werden.Gerhard Schuderam 15:06

    Um Ihre Frage zu beantworten: Anderen geht es definitiv auch so. Deshalb haben wir zum Beispiel einen Artikel zum Thema Startmenü von Windows geschrieben:
    So wird's gemacht: Startmenü in Windows 10 einrichten

    Hilfreich ist sicherlich auch unser Ratgeber Tuning-Tipps für Windows 10:
    Unsichtbare Funktionen in Windows 10 freischalten


    Kommentar schreiben ()
  • Das völlig neue Windows-Konzept macht Wolfgang ziemlich sauer:

    Es lohnt sich mit Sicherheit. Zumindest für Microsoft und die Schnüffelnasen die im Hintergrund stehen. Microsoft hat wirklich viel geleistet um den PC "Volkscharakter" zu verleihen. Aber wie das so ist. Geld versaut auch den Charakter.Wolfgangam 15:00

    Kommentar schreiben ()
  • René würde gerne zurückkehren:

    Ich habe leider das Update schon drauf und ich bin leider gar nicht zufrieden, bei der Suche nach wenig benötigten Programmen und Dateien, sind sie vielmals nicht mehr auffindbar. Die Bedieneroberfläche ist leider auch nicht kundenfreundlich. Alles in allem würde ich wieder gerne zurück.RENEam 14:52

    Innerhalb der ersten 31 Tage nach dem Upgrade ist das auch problemlos möglich. Wir haben Ihnen dazu ein Video erstellt, das zeigt, wie einfach die Rückkehr zum alten System ist:

    Von Windows 10 zurück zu Windows 7
    Kommentar schreiben ()
  • "Ulla" hat eine Frage zur späteren Verwendung von Windows 10:

    Könnte ich Windows 10 installieren, dann von meiner Festplatte einen Abzug machen und mit der vorher erstellten Festplattensicherung wieder zu meinem alten Zustand zurückkehren, um dann viel später auf Windows 10 mit der Sicherung umzusteigen?Ullaam 14:07

    Ja. Mit einem Image-Programm zur Festplattensicherung ist das kein Problem. Wichtig dabei ist, dass Sie ein komplettes Abbild des Systemlaufwerks erstellen.
    Kommentar schreiben ()
  • "Doc" fragt:

    Windows 10 ist eigentlich gar nicht sooo übel......Nur dieses nervige Microsoft-Konto ist ein Bremsklotz... Hat jemand ne Idee, wie ich dieses Microsoft-Konto wieder loswerden kann ??Docam 14:08

    Wem die Datensammelei von Microsoft zu weit geht, sollte in Windows 10
    gar kein Microsoft-Konto erstellen, sondern sich mit einem lokalen
    Benutzer-Konto anmelden, dass nicht mit dem Windows Store und ähnlichen
    Internetdiensten verbunden ist.
    Dann muss neben Apps aus dem Store aber
    auch auf die Sprachassistentin Cortana verzichtet werden .
    .. das dürfte
    viele aber nicht stören.


    Ein lokales Benutzer-Konto lässt sich unter den Einstellungen anlegen. Dort kann auch das Microsoft-Konto gelöscht werden. Wie ein Microsoft-Konto funktioniert, erklären wir hier: http://www.t-online.de/computer/software/id_74861084/windows-10-wozu-das-microsoft-konto-nuetzlich-ist.html
    Kommentar schreiben ()
  • Dass Microsoft so viele Daten sammeln will, ist vielen Nutzern ein Dorn im Auge, so auch "Jägermeister".

    Lässt sich die Datensammelwut von Microsoft unter Win10 manuell einschränken? Ist das unter Anleitung in einigen Klicks gemacht oder können dafür Programme installieren, die das unterbinden?Jägermeisteram 14:08

    Lieber "Jägermeister": Ja, es gibt zum Glück Programme, die Windows 10 zum Schweigen bringen. Wir haben eines davon ausführlich vorgestellt:
    Antispy-Tool bringt Windows 10 zum Schweigen

     
    Kommentar schreiben ()
  • Windows 10 kann sogar XP-Nutzer glücklich machen, findet THS. Er plädiert dafür, sich mit dem neuen System anzufreunden:

    Ich kann das ganze Theater nicht nachvollziehen. Windows 10 ist für mich das beste Betriebssystem seit XP. Mein Rechner lief nie schneller und flüssiger. Und wie man sich gegen versteckte Spionage wehren kann, läßt sich leicht im Netz finden. Was wollen jene Leute, die sich mit Händen und Füßen gegen das Update wehren, tun, wenn Microsoft den Support für WIN 7, 8.1 oder älter einstellt? Für Windows 10 zahlen? Linux installieren? Einen Mac kaufen? Seht es ein, Microsoft sitzt am längeren Hebel. Und Windows 10 ist ein gutes Geschenk.THSam 14:38

    Kommentar schreiben ()
  • Und hier auch noch einmal etwas Positives zu Windows 10:

    Der Umstieg lohnt auf alle Fälle. Es bedarf zwar einer Einarbeitungszeit, aber dann zeigen sich die vielen Vorteile von Windows 10.pss43am 14:39


    Habe Win10 auf zwei Tower - PC´s und auf den 3 Laptops. Ich kann es nur wärmstens empfehlen! Läuft super stabil, es gab keine großen Probleme. Einfach klasse, vor allem da es kostenlos ist. Cortana habe ich abgeschaltet.Germanskiam 14:41

    Ich habe es nicht für möglich gehalten: das Arbeiten in Windows 10 läuft bestens. Alle Programme, Tools und Anwendungen sind originalgetreu übertragen worden. Indes müssen die Sicherheit noch abgewartet und unentdeckte Lücken geschlossen werden.ingmarquam 14:38

    Kommentar schreiben ()
  • Zwischen durch etwas Philosophisches. Ich bin mir sicher, dass einige dem widersprechen werden ;-).

    Dem Fortschritt kann man nicht aus dem Weg gehen.clanculariusam 14:37

    Kommentar schreiben ()
  • Auch an dieser Stelle möchten wir dringend ein System-Backup vor der Installation von Windows 10 empfehlen. Das macht zwar keinen Spaß schützt aber vor noch mehr Schlamassel:
     
    Hatten wir Windows 10 pro geladen. Nachdem einige Programme nicht liefen Windows 7 zurück installiert. Dabei wurde mein PC derart beschädigt, das alles neu aufgespielt werden musste. Viele Daten einfach weg. 1 Woche Werkstatt. Danke, ich brauch kein Windows 10 mehr.

    Kommentar schreiben ()
  • Nutzer hagudo freut sich über die problemlose Synchronisation von PC, Notebook und Handy bei Windows 10:

    Ich habe win 10 seit erscheinen auf dem PC, dem Notebook und auf dem Handy (Lumia640).
    Alles läuft ohne Probleme und die Synchronisation ist perfekt - mit einem Wort voll zufriedenhagudoam 14:37

    Kommentar schreiben ()
  • "Herby" fragt:

    Hallo zusammen,
    ist es richtig, dass nach der Installation von Windows 10 das Programm MS-Office neu mit dem Lizenzschlüssel registriert werden muss und wenn ja, was steckt dahinter?
    Besten Dank und Gruß
    HerbyHerbyam 14:09


    Eine legal installierte Office-Version dürfte Windows 10 problemlos mitnehmen. Allerdings gibt es für Office zahlreiche Lizenz-Modelle. Eine verbindliche Antwort kann Ihnen deshalb nur der Microsoft-Support geben.
    Kommentar schreiben ()
  • Wer ähnliche Probleme hat wie "Averdon", kann sich in der Regel über die Rollback-Funktion retten. Einzige Voraussetzung, es muss innerhalb von 31 Tagen geschehen. Wie das funktioniert, hat unser Kollege Jörg Hofmann in diesem Ratgeber beschrieben:
    "Upgrade rückgängig machen"
    http://www.t-online.de/computer/software/id_78142054/windows-10-upgrade-rueckgaengig-machen-anleitung.html 


    Auch ich kann nur abraten. Habe 7 Ultimate. Nach der Win-10-Installation waren plötzlich einige Programme, Lesezeichen etc. weg. Alles suchen half nichts. Windows bietet eine 4-wöchige Rückstufung an. Die habe ich gleich in Anspruch genommen. Jetzt also wieder 7 Ultimate und auch meine Programme, Dateien und Lesezeichen, alles wieder da.
    Bloß kein WIN 10. Selbst auf dem Laptop meines Pierre geht alles drunter und drüber.
    Sogar die Ausmachfunktion geht nur über die "Dörfer".
    Mfg
    AverdonAverdonam 14:15

    Kommentar schreiben ()
  • Einen Tipp für alle, die nicht wollen, dass Windows 10 so häufig "nach Hause funkt", gibt Uwe Ogorsolka:
    Windows 10 nutze ich privat auf 4 von 5 Geräten. Das Update beim letzten Gerät wird durch Hardware-Inkompatibilität abgelehnt.
    Top System... und Telefoniert bei mir auch nicht mehr nach Hause...
    Wichtiger Tip für Leute mit "Daten-Neurose" - schaltet Cortana ab, dann spioniert Win 10 schon mehr als 50 % weniger aus...
    LG - Ein ITlerUwe Ogorsolkaam 14:33

    Kommentar schreiben ()
  • Ganz anders sieht es "Jukebox":

    Bin gleich nach erscheinen von Windows 10 umgestiegen. Hatte minimale Probleme, jetzt alles o.K. Möchte es nicht wieder haben, das Windows 7.Jukeboxam 14:26

    von Yaw Awuku, t-online.de bearbeitet von Melanie Ulrich, t-online.de 6/29/2016 12:27:46 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Microsoft will mit Windows 10 nach dem Vorbild von Apple ein eigenes Ökosystem aus Betriebssystem, Online-Shop, Chat-Dienst usw. aufbauen. Einigen Nutzern geht das ziemlich auf die Nerven:

    Bin von Windows 7 auf Win 10 umgestiegen. Da Windows 10, zu viele Fragen und Passwörter einrichten will, habe ich Win10 gelöscht und das beliebte Windows 7 wieder installiert!!!
    Man muss wohl sehr viel PC -Kenntnisse haben um Windows 10 zu nutzen!

    Kommentar schreiben ()
  • Oftmals sind es ältere Geräte wie eine Webcam oder ein Drucker, die nicht mit dem neuen System zusammenarbeiten wollen. Das berichtet auch Nutzer Big Peach:

    Hatte Win 10 bereits heruntergeladen. Danach funkionierte mein Drucker nicht mehr und auch mein wichtiges, zugegeben, altes CAD -Programm nicht mehr. Bin dann umgehend wieder zurück zu Win 8.1 zurückgekehrt. Auf dem Tablet und Handy habe ich es erst garnicht versucht.Big Peacham 14:20

    Kommentar schreiben ()
  • Basierend auf den Erfahrungen der letzten Monate können wir sagen, dass es oft ältere Notebooks sind, die Probleme bereiten. Es gibt aber immer wieder auch gelungene Gegenbeispiels:

    Ich habe vor 4 Wochen meinen Laptop (6 Jahre alt) und meinen PC (5 Jahre alt) von WIN7 auf WIN10 hochgezogen: PROBLEMLOS.
    Alles läuft sauber und stabil - Desktop (Optik) wurde übernommen, so entfiel jegliche Sucherei.
    Was man sonst noch so braucht, findet man auch problemlos.
    Fazit: UPGRADENdaScheffam 14:08

    Kommentar schreiben ()
  • Leser Friedrich Schmidt ist mit Windows 10 zufrieden, obwohl nicht immer alles glatt läuft. Mit etwas Geduld verkraften auch etwas ältere Rechner den Umstieg, meint er:

    Ja, es lohnt sich. Ich benutze W10 prof auf einem schmalbrüstgen 32 bit Dell Notebook. W10 kommt mit der alten, schwachen Hardware bestens klar. Auf meinem 64 bit HP Compag hatte ich bei der Installation eine Warnung, dass das Notebook für W10 nicht freigeben ist. Es läuft trotzdem. Gelegentlich gibt es Probleme bei größeren Updates. Ich empfehle deshalb, die Freigabe der Hardware zu überprüfen und beim Upgrade die nötige Geduld aufzubringen. Mit älteren Betriebssystemen ist man in wenigen Jahren vom Fortschritt ausgeschlossen.Friedrich Schmidtam 14:10

    Kommentar schreiben ()
  • Leser "Haloe" hatte folgendes Problem gehabt:

    Auf meinem Desktop-PC bin ich mit Windows 10 zufrieden, nutze aber als Browser Firefox, da Edge viel zu langsam ist (3 Min. bis zur ersten Web-Seite).
    Auf meinem Notebook Asus X53S habe ich grosse Probleme (lautes Pfeifen beim Zuklappen, Bild von der eingebauten Kamera steht Kopf !, langsamer Webseiten-Aufbau u. weitere kleine Mängel. Bin zurück auf Windows 8.1 (funktioniert wieder alles gut). MfG Hans Löwendei, Rostock.Haloeam 13:41

    Die Baureihe X53S wurde ursprünglich für Windows 7 konzipiert.
    Mit Windows 8 dürfte es deshalb keine Probelme geben. Anders sieht dies mit Windows 10 aus. Generell gilt: Ist das PC-Modell älter als zwei Windows-Generationen, sollte man lieber auf das Upgrade verzichten.
    Kommentar schreiben ()
  • Nutzer Andy warnt vor Microsofts Schnüffelei mit Windows 10:

    Als Programmierer kann ich nur dringendst davon abraten umzustellen. Selbst unsere vorgeschaltete Sicherheitssoftware für mehrere tausende Euro verhindert nicht, das immer noch große Datenpakete an Microsoft gesendet werden, niemand weis was abgefischt wird. Das System ist ein Alptraum!Andyam 14:12

    Kommentar schreiben ()
  • "Holiipolli" hatte zwar keine handfesten technischen Probleme, fand sich in Windows 10 aber nicht mehr zurecht:

    Hatte Windows 10 schon runtergeladen. Bin jedoch schnell zu meinen Windows 7 zurück gekehrt, da es für mich sehr verwirrend und nichts mehr an seinem Platz war. Werde auch in Zukunft Windows 10 nicht runter laden, ist mir zu unübersichtlichHoliipolliam 14:04

    Kommentar schreiben ()
  • Nutzer Kenntauer gehört zu denjenigen, die von Windows 10 nur abraten können:

    Finger weg. 10 Stunden Ladezeit und bei 99 % verharrt dann das System stundenlang ohne dass es weitergeht, resp. eine Absturzmeldung kommt. Der Task-Manager meldet weiter Aktivitäten. Offenbar ganz miese Programmierung des Download-Managers.


    Kommentar schreiben ()


  • Die Erfahrungen mit Windows 10 sind sehr unterschiedlich. Bei einigen Nutzern hat Windows 10 massive Probleme gemacht, während es bei anderen nur einen Schluckauf verursachte, wie zum Beispiel bei "b738":

    Habe vor 8 Monaten umgestellt. Das Update funktionierte auf meinem Aldi-Laptop erst nach einer Änderung im BIOS. Windows 10 läuft seitdem äußerst stabil und fehlerfrei. Da Microsoft neugieriger als ein altes Waschweib ist, muß man sich ein wenig darum kümmern und ihr auf die Finger klopfen.
    Um Updates muß man sich nicht mehr kümmern. Die Oberfläche ist im Gegensatz zur 9er Version wesentlich besser und intuitiver zu händeln.
    Alles in allem bin ich sehr zufrieden.b738am 13:09

    Kommentar schreiben ()
  • Wir haben bereits zum Start unseres Chats viele Fragen bekommen. Dafür schon mal vielen Dank.
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()
  • Herzlichen Willkommen zu unserem Chat zu Windows 10. Kurz bevor es losgeht, möchte ich Ihnen sagen, mit wem Sie es heute zu tun haben. Mein Name ist Melanie Ulrich und ich bin Redakteurin im Digital-Ressort von t-online.de. Gemeinsam mit meinen Kollegen Yaw Awuku und Jörg Hofmann freue ich mich auf Ihre Kommentare zu Windows 10.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone > Apple

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017